Über mich

Meine Inspiration

Kein Leben verläuft schnurstracks gerade aus und kontinuierlich aufwärts. Die entscheidende Frage ist: Wie nehmen wir die Hürden auf unserem Weg, wie überwinden wir die Hindernisse? Weichen wir aus, ducken wir uns weg oder nehmen wir Anlauf und springen? Lassen wir uns fremd bestimmen oder bestimmen wir selbst über unser Leben? Dieses Gefühl, in die Welt hinein geworfen zu sein und strampeln zu müssen, um sich über Wasser zu halten, das kenne ich gut. Und mit einigen Jahrzehnten Lebenserfahrung auf im Gepäck weiß ich auch, es gibt kein Allheilmittel dagegen. Aber es gibt so viele kluge Gedanken, die schon gedacht wurden und so viele wunderbare und wohltuende Erkenntnisse, die schon wahre Wunder bewirkt haben. Die tiefe Liebe zu den Weisheiten dieser Welt möchte ich gerne mit dir teilen. Und ich möchte dir Mut machen, dein Glück selbst in die Hand zu nehmen und das Leben in seiner ganzen Größe und Schönheit zu genießen. 

Was macht ein Philosoph? Und wie passt das zur Heilkunde?

"Philosoph*in" ist zwar kein geschützter Begriff und es existiert auch keine allgemeingültige Defintion zu diesem Berufsbild, aber in der Regel sind Philosophen akademisch ausgebildete Geisteswissenschaftler, die im Bereich der Philosophie forschen und publizieren. Einige von ihnen besitzen eine Professur mit entsprechendem Lehrauftrag an Hochschulen und Universitäten, viele sind Privatdozenten, die selbstständig Philosophie lehren. Auch ist es durchaus üblich, dass Philosoph*innen mit akademischem Abschluss als Berater*innen in der freien Marktwirtschaft tätig sind oder zu verschiedenen Themen der menschlichen Existenz publizieren. Dass Philosophie kein elitäres Elfenbeinturmdenken sein muss, sondern gelebte Weltklugheit sein kann, zeigen die vielen philosophischen Veröffentlichungen, die zu Bestsellern geworden sind.
Ich selbst betrachte mich als freien Philosophen, der nicht im akademischen Sinne Philosophie betreibt. Auf dem Hintergrund meiner Biographie und meiner besonderen Expertise als Heilpraktiker fasziniert mich die "Liebe zur Weisheit" als tragfähige Grundlage für eine ganzheitliche Lebenshilfe. Dabei nutze ich das Wissen, das ich in zahlreichen Ausbildungen und Studiengängen erworben habe, sowohl im Bereich der westlichen als auch der östlichen Philosophie. Mir geht es darum, die tiefgründigen Erkenntnisse so vieler großartiger Denker*innen fruchtbar zu machen für das Gelingen des eigenen Lebens. 
Seit meiner Jugend beschäftige ich mich intensiv mit Philosophie. Angefangen hat es mit der Existenzphilosophie und ihren französichen Vertreter*innen Jean-Paul Sartre, Simone de Beauvoir und vor allem Albert Camus, der für mich zu einem Leitstern geworden ist. Ich liebe seine freie und künstlerische Art, mit komplexen philosophischen Themen umzugehen und ich liebe seine Darstellung in Form von Literatur statt philosophischer Aufsätze. Während meines Philosophie-Studiums an der Ludwig-Maximilian-Universität in München haben mich vor allem die Vorsokratiker und die hellenistischen Philosophen der griechischen Antike gefangen genommen, aber auch mein Interesse für Phänomenologie und indische Philosophie wurde geweckt. Philosophie begleitet und bereichert mein Leben wie kaum etwas anderes und dafür bin ich unendlich dankbar.
Dass sich Philosophie und Heilkunde sehr gut miteinander verbinden lassen, habe ich durch meine intensive Beschäftigung mit Medizingeschichte erfahren dürfen. Heilkundliche Konzepte zur Erhaltung oder Wiederherstellung von Gesundheit hatten und haben immer einen geisteswissenschaftlichen Hintergrund, auch wenn es den Behandler*innen meist nicht bewusst ist. Ob es die Naturphilosophie der griechischen und römischen Antike ist, die als Grundlage der zweitausend Jahre lang vorherrschenden Humoralpthologie nach Hippokrates und Galen diente, ob es die humanistische Philosophie der Renaissance ist, die Paracelsus beeinflusst hat oder ob es die Philosophie der Aufklärung ist, die maßgeblich zur Entstehung der klassischen Homöopathie nach Samuel Hahnemann und der Lebenskraft-Medizin nach Christoph Wilhelm Hufeland beigetragen hat. Auch die moderne geräte- und medikamentenintensive Medizin basiert auf einem philosophischen Welt- und Menschenbild, das dem Paradigma der Rationalisierung und Technisierung unterworfen ist. "Der Mensch als Maschine", dieser Gedanke stammt ursprünglich von dem französischen Arzt, Schriftsteller und Philosophen Julien Offray de la Mettrie aus dem 18. Jahrhundert. 
Heute leben wir in einer Zeit der Wissenschaftseuphorie, die uns glauben macht, dass wir alles auf der Grundlage der Vernunft und der empirischen Forschung erfahren, erkennen und auch "reparieren" können. Aber das Leben ist bunt und vielfältig und birgt mehr Geheimnisse, als wir jemals aufdecken können. Die Macht des Unbewussten und die Kraft der Emotionen sind längst bekannt und spielen eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Gesundheit und Glück. Meine Maxime ist deswegen, Herz und Verstand zu verbinden und alle Ebenen des menschlichen Daseins zu berücksichtigen.

Ausbildungen und Qualifikationen

  • Gründer, Inhaber und Leiter einer Akademie für Persönlichkeitsentwicklung (VIVA PURA Akademie)
  • Studium der Kulturwissenschaften und der europäischen Philosophie (Fernuniversität Hagen)
  • Studium der Tibetischen Medizin und der buddhistischen Philosophie (Lama Gendün Dargay)
  • Studium der Ayurveda-Medizin und der indischen Philosophie (SEVA Akademie)
  • Studium der Fünf Elemente und der taoistischen Philosophie (Activitas München)
  • Studium der Philosophie, Psychologie und Medizingeschichte (LMU München) 
  • Inhaber und Leiter einer Heilpraktikerschule (Heilpraktiker-Lehrinstitut Lotz
  • Ausbilder für Traditionelle Thaimassage (Nuad Thai Akademie)
  • Staatlich geprüfter Heilpraktiker (Gesundheitsamt München) 
  • Schreiner, Restaurator und Vergolder (bis 2001) 

Mein Werdegang

  • 2010-heute: Im Oktober 2010 habe ich einen großen Schritt gewagt und eine renommierte Heilpraktikerschule im Zentrum von München übernommen, die ich bis heute mit großem Engagement leite (Heilpraktiker-Lehrinstitut Lotz). 
  • 2002-2013: Parallel zu meiner Praxistätigkeit habe ich als freischaffender Autor Bücher zu naturheilkundlichen Themen veröffentlicht und als Dozent an diversen Heilpraktikerschulen unterrichtet, vor allem im Bereich Ernährungsberatung, Pflanzenheilkunde und Innere Medizin. 
  • 2002: Gründung der Nuad Thai Akademie (Ausbildung in Traditioneller Thaimassage)
  • 2001-2013: Naturheilkundliche Praxis in München: In meiner Praxiszeit hatte ich mich zunächst auf Traditionelle Thaimassage, Ayurveda, Ernährungsberatung und Pflanzenheilkunde spezialisiert. Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass viele Patient*innen vor allem das ausführliche Gespräch und einen aufmerksamen Zuhörer für Ihre Lebens- und Leidensgeschichte suchten. Die positiven Erfahrungen mit der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Rogers bestätigten den hohen Stellenwert einer einfühlsamen und wertschätzenden Kommunikation. 
  • 1994-2001: Erkrankungen in meinem persönlichen Umfeld, die mich sehr berührt haben, sowie positive Erfahrungen mit Homöopathie und mein großes Interesse am Menschen haben in mir den Wunsch reifen lassen, Heilpraktiker zu werden. Nach einer soliden dreijährigen Heilpraktiker-Ausbildung habe ich vom Gesundheitsamt München die „Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung“ (so der offizielle Wortlaut) erhalten. Danach folgten zahlreiche Fort- und Weiterbildungen in naturheilkundlichen Therapieformen. 
  • 1994-1998: Studium der Philosophie, Psychologie und Medizingeschichte an der LMU München 
  • 1992-2001: Möbelschreiner in eigener Werkstatt 
  • 1992: Gründung der Firma ars mobili, Atelier für Möbelkunst 
  • 1991-1992: Fortbildung zum Vergolder
  • 1988-1991: Ausbildung zum Schreiner und Restaurator
  • 1986-1988: Zivildienst im Krankenhaus und im Studentenwerk
  • 1986: Abitur an einem humanistischen Gymnasium 
  • 1966: geboren am Niederrhein 

Rudolf Theelen - Heilpraktiker und philosophischer Berater - Neue Gasse 20 - 87600 Kaufbeuren
kontakt@rudolf-theelen.de